Fortbildung

Informationsportal MUSEUMSSCHÄDLINGE unter www.museumsschaedlinge.de

Über uns

Stephan Biebl, Dipl.-Ing. (FH) Holztechnik

Begutachtung und Beratung als Sachverständiger

Seit 2008 firmiere ich als unabhängiges Ingenieurbüro für Holzschutz und Fachberatung für Schädlingsbekämpfung. Im Bundesverband freier Sachverständiger werde ich als Sachverständiger für Holzschädlingsbekämpfung, Stickstoff-Technologie und Museumsschädlinge gelistet. Beim Deutschen Holz- und Bautenschutzverband gehöre ich zum Sachverständigenkreis seit 2017. 

Als Holzschutzsachverständiger führe ich jährlich ca. 100 Untersuchungen bayernweit wegen holzzerstörenden Insekten oder Pilzen (u.a. Echter Hausschwamm) durch. Davon sind in der Regel ca. 80 Begutachtungen von Baudenkmälern, wie historische Gebäude und Kirchen oder profane Gebäude mit z.B. Hausbock- und Splintholzkäferbefall mit schriftlichem Befund. Hinzu kommen weitere 20 bis 30 regionale und überregionale Begutachtungen bei Problemen in öffentlichen und privaten Gebäuden mit Papierfischchen, Brotkäfer, Tabakkäfer, Ameisen in Gebäuden, Pelzkäfer und Kleidermotten. Zudem erfolgen unzählige Erstberatungen vor Ort oder fernmündliche Unterstützung bei Schädlingsproblemen bundesweit oder auch näheres Ausland, wie Österreich oder Schweiz, im Laufe eines Jahres. Seit vielen Jahren werden Museen in Bayern und bundesweit dauerhaft mit Nützlingen zur Prävention gegen Kleidermotten beliefert und beraten. Über das digitale Netzwerk PestList (MuseumPests.net) besteht ein weltweiter Kontakt zu einer Email-Vereinigung, wo bei Fragen zu Insektenbestimmungen oder Problemen im Museumswesen vereinzelt Bewertungen abgegeben werden. 

Hinweis: Wir führen im Holz- oder Materialschutz keine Bekämpfungsmaßnahmen durch. Professionelle Fachfirmen können in Verbindung einer kostenpflichtigen Beratung vermittelt oder empfohlen werden.

 

Lehrtätigkeit

DEULA Rheinland/Kempen, Lehrgang Schädlingsbekämpfung, Modul: Vorbeugender Holzschutz, Fachreferent seit 2018

Mitarbeit in Fachgremien 

Teilnehmer der WTA-Arbeitsgruppen Referat Holz: Sonderverfahren im Holzschutz 2007-2011 und Echter Hausschwamm, seit 2014. Ab 2021 auch in der neu gegründeten Arbeitsgruppe für das Merkblatt 1-13 Begasung als gewählter Arbeitsgruppenleiter.  

Mitglied als Vertreter des DSV (Deutscher Schädlingsbekämpferverband e.V.) im Ausbildungsbeirat für Holzschutz am Bau, seit 2014 

Projektbeirat: Innovative Untersuchungsmethoden zur nachhaltigen Wirksamkeit modellhafter Anoxia-Behandlungen gegen Insektenbefall an national bedeutsamen Kulturgütern der Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (DBU AZ 31865-45) Berlin, 2016-2018

Gastmitglied (Observer) im deutschen Spiegelausschuss für die Europäische Arbeitsgruppe CEN/TC 346 Conservation of cultural heritage – Integrated Pest Management (IPM) for protection of cultural heritage, (Deutsche Fassung: prEN 16790 Erhaltung des kulturellen Erbes – Integrierte Schädlingsbekämpfung zum Schutz des kulturellen Erbes), 2012-2015

Praktische Berufserfahrung

1998 bis 2008  Selbstständiger Einzelunternehmer in den Bereichen Holzschutz, Schädlingsbekämpfung und Desinfektion. Ausführungen als Befähigungsscheininhaber für die toxischen Begasungsmittel Sulfuryldifluorid, Cyanwasserstoff (Blausäure), Phosphorwasserstoff, Brommethan (Methylbromid) und das Begasungsmittel Formaldehyd. Ausführungen im bekämpfend-chemischen Holzschutz (Insekten und Echter Hausschwamm) und Anwendung von Mikrowellen-Technologie von 2008 bis 2013 mit eigener Technik. Einsatz von biologischer Schädlingsbekämpfung mit Nützlingen im Materialschutz (Museen).  

1997 bis 1998 Praktische Erfahrungen zur Schädlingsbekämpfung mit hochgiftigen Gasen in der Schweiz bei Firma Desinfecta AG (Dällikon). Einsatz im Vorrats- und Materialschutz.    

1986 bis 1998 Praktische Grunderfahrungen im Holz- und Bautenschutz im elterlichen Betrieb (Biebl & Söhne, gegründet 1893 in München). Mitarbeit bei Kirchenbegasungen, Sanierungen denkmalgeschützter Gebäude mit Befall durch Echter Hausschwamm, Holzergänzungen im BETA-Verfahren und chemische Holzschutz-Maßnahmen in Kirchen, Schlössern, Burgen und Museen in Bayern. Zusätzliche Praxiserfahrungen in der Schädlingsbekämpfung mit Hygiene-, Material- und Vorratsschädlingen sowie Desinfektionen mit dem Begasungsmittel Formaldehyd.       

Ausbildung

Studium Holztechnik an der Fachhochschule Rosenheim bis 1997. Thema der Diplomarbeit: „Untersuchung zur Bekämpfung von Holzschädlingen mittels inerter Gase bei erhöhter Temperatur“ 

Berufsausbildung zum geprüften Schädlingsbekämpfer (IHK) und staatl. gepr. Desinfektor bis 1998 

Abschluss Giftkurs Bewillung E für hochtoxische Gase 1998 in der Schweiz und Befähigungsscheininhaber für toxische Gase 1999 in Deutschland.

Mitgliedschaften

 

 

Stephan Biebl: Sachverständiger für Holzschädlingsbekämpfung, Stickstoff-Technologie und Museumsschädlinge

Stephan Biebl

Dipl.Ing. (FH) Holztechnik
Mariabrunnweg 15
D-83671 Benediktbeuern

Telefon 08857 – 69 70 40
Fax 08857 – 69 70 41
info@holzwurmfluesterer.de